Mein geilster Freier TagHeute habe ich meinen freien Tag genutzt, um mal richtig auszuspannen. Mein Freund Nick musste schon früh zur Arbeit, so das ich den Tag bisher nur für mich hatte. Nach einem intensiven Bad, stehe ich im Badezimmer und käme meine Haare. Mein nackter Körper ist mit einem Handtuch bedeckt. Es gibt nichts geilers als ein ausgiebiges Bad, außer Sex natürlich! „Schatz bist du da?“, höre ich Nick aus dem Wohnzimmer rufen. Ist es wirklich schon so spät? Das Zeitgefühl habe ich heute komplett ausgeschaltet. „Im Bad!“, rufe ich, während ich weiter meine Haare käme. Nick kommt zu mir und gibt mir einen Kuss auf den Mund zur Begrüßung und stellt sich hinter mich. „Du durftest gut“, sagt er und schaut dabei charmant in den Spiegel.

 

Ich lächel ihn im Spiegel an und merke, wie sich seine Hand unter das Handtuch bewegt und sanft meine Scheide streichelt, doch ich mache ihn einen Strich durch die Rechnung, indem ich mich umdrehe und sage: „Nicht so hastig mein Lieber. Nimm du erst Mal eine Dusche.“, dabei grinse ich ihn frech an. Ich liebe es, ihn so hin zu halten. Er drückt mir ohne Worte einen Kuss auf den Mund und dreht anschließend das Wasser in der Dusche auf. Ich gehe ins Schlafzimmer und bereite alles für einen romantischen Abend vor, solange er duscht. Ein paar Teelichter verteile ich auf dem Boden und den beiden Nachtschränken, dämme das Licht und warte, bis er aus dem Badezimmer kommt. Es dauert nicht lange und er steht mit einem Handtuch um seine Hüfte gewickelt, im Schlafzimmer. Nun bekommt mein freier Tag wohl den Höhepunkt. Ich bin so scharf, dass ich das gar nicht beschreiben kann. Er setzt sich zu mir aufs Bett und wir küssen uns innig. Dabei setze ich mich auf seinen Schoß und streiche über seinen Rücken. Seine Zunge spielt mit meiner und seine Hände öffnen mein Handtuch und berühren meine Brüste.

 

Wie auf Kommando werden meine Brustwarzen spitz. Ich beuge mich leicht nach hinten, so das er mit seiner Zunge an ihnen spielen kann. Er umkreist sie sanft, saugt an ihnen und ich werde immer schärfer. Seine kräftigen Hände packen meine Pobacken und massieren sie. Langsam öffne ich sein Handtuch und sein erregter Penis kommt mir schon entgegen gesprungen, so als hätte er schon drauf gewartet von mir verwöhnt zu werden. Mit meiner Hand streiche ich ihn ganz leicht, als würde ich ihn kaum berühren. Nick legt sich hin und ich weiß genau was er will. Mit gespreizten Beinen lehne ich mich über sein Gesicht und er beginnt mit seiner Zunge meinen Kitzler zu umkreisen. Währenddessen verwöhne ich seine Eichel mit meiner Zungenspitze. Das erregt ihn sehr, dass merke ich, weil er nun kräftiger an meiner Scheide saugt. Das macht mich so geil und ich werde sofort feucht. Ich nehme seinen Penis in den Mund und lutsche daran. Ich stelle mir immer vor, als würde ich an einem Lolli lutschen. Schöne Vorstellung so einen saftigen, harten, dicken Lolli im Mund zu haben.

 

Anschließend schiebe ich die Vorhaut hastig hin und er. Nick stöhnt, ja, das gefällt ihm! Nun packt er mich, legt mich auf den Rücken, spreizt meine Beine und zieht mit seinen Fingern meine Scheide auseinander. Mit der anderen Hand kreist er wie wild meinen Kitzler. Das lässt mich fast aufschreien. Nun steckt er zwei Finger rein und bewegt sie hastig rein und raus. Mein Becken kreist dabei. Ich muss mich irgendwie bewegen, sonst würde ich das ganze Haus zusammen schreien vor Geilheit. Nun kniet er sich hin und ich lasse meine Hand zwischen meinen gespreizten Beinen gleiten. Langsam steichel ich meinen Kitzler. Nick liebt es mir dabei zuzuschauen. Ich stecke mir zwei Finger rein und bewege sie langsam rein und raus. Im Augenwinkel sehe ich, dass er sich seinen Penis streichelt und ich bin mir sicher, er denkt dasselbe wie ich. Ich richte mich auf, schubse ihn sanft, so das er auf den Rücken landet. Sein Penis, so hart und steif wartet nur noch auf meine Pussy. Ich setzt mich auf ihn und lasse ihn langsam in mich gleiten. Wie dick und hart er ist, wie geil! Langsam kreise ich mein Becken und spüre ihn tief in mir.

 

Nicks Hände gleiten über meinen Körper, während ich ihn verwöhne. Meine Brüste bewegen sich auf und ab. Er massiert sie und gleitet danach wieder zu meinem Po. Ich lehne mich nach hinten, stütze mich mit einer Hand ab und mit der anderen massiere ich seine Hoden. Seine Daumen umkreisen meinen Kitzler und ich stöhne einmal laut auf. Ein Glück ist kein Fenster offen! Er rutscht mit mir einen Stück nach vorn, stellt seine Beine auf dem Teppich ab und drückt mich fest an sich. Nun übernimmt er das Kommando! Er lässt seinen Penis langsam rein und raus bewegen. Dieses kribbeln. Wenn er nur schneller werden würde, dass liebe ich! Als könnte er meine Gedanken lesen, packt er sich meinen Po, zieht die Pobacken auseinander und legt nun richtig los. Hastig bewegt er sein geiles Stück rein und raus. Seine Oberschenkel klatschen gegen meinen Po, so das wir es hören können. Wir beide stöhnen. Er wird immer schneller. Ich spüre seinen Penis in mir, dieses Gefühl der Zweisamkeit ist einfach unbeschreiblich. Als er langsamer wird, steige ich von ihm ab und massiere seinen Penis.

 

Nick lehnt sich am Bettgestell an und genießt meine heftigen auf und ab Bewegungen. Nun setze ich mich verkehrt herum auf ihn, beuge mich ein Stück nach vorne und lasse seinen harte Stange wieder in mich gleiten. Ich bewege meinen Po auf ihn vor und zurück. Dabei merke ich seine geilen Hoden auf meinem Kitzler. Ich werde immer schneller und komme heute zum ersten Mal! Ein paar Sekunden später kommt auch er und seine heißen Samen sprießen in meinen Körper. Ich bewege mich weiter, langsamer und genieße jedes Gefühl. „Ich kann meinen Penis zwischen deinen Pobacken sehen.“, gibt Nick an und drückt meine Pobacken auseinander. Ich werde wieder schneller und Nick krallt sich regelrecht mit seinen Nägeln an meinem Po fest. Jetzt lehne ich mich nach hinten. Meine Beine sind gespreizt und mein Kitzler frei. Dies nutzt er und umkreist ihn mit seiner Hand mit wenig Druck. Die andere Hand umklammert meinen Busen. Ich bewege mich auf und ab. Seine Handbewegung wird immer schneller und ich schreie einmal auf. Ich bin schon wieder gekommen. Nick macht weiter und macht mich somit wieder so richtig scharf.

 

Daraufhin beuge ich mich nach vorn und strecke ihn meinen runden Po hin. Er versteht mich und kniet sich hinter mich. Langsam dringt er in mich ein und bewegt sich so heftig, dass meine Brüste schnell hin und her wackeln. Meine Beine spreize ich noch ein wenig mehr, um seine Hoden zusätzlich zu spüren. Seine Hände massieren meinen Kitzler intensiv und ich komme aus dem Stöhnen nicht mehr raus. Er weiß was ich will und was ich mag! Jetzt kniet er sich hin und ich sitze auf seinen harten Penis. Bewege mich auf und ab während er meine Brüste massiert und ich dann seine Hand zwischen meine Beinen führe. Er bewegt mit zwei Fingern meinen Kitzler hin und her, während meine Pussy seinen Penis massiert. Anschließend legt er sich auf den Rücken und ich drehe mich um. Ich reite ihn noch mal so richtig und wir kommen beide fast zeitlich. Ich lege mich auf ihn und küsse ihn, während sein Saft in meinen Körper spritzt. Danach lege ich mich neben ihn und sage: „Das war der geilste freie Tag und die schönste Zeit die ich je hatte.“

 

Autor der Geschichte: Hotti

Empfehlen: 

Bezogene Beiträge:

11 Komentare

  1. Susanne schrieb am

    Klasse Geschichte, vielen Dank. 🙂

  2. Hubert schrieb am

    geil….hab abgespritzt wie ein springbrunnen.

  3. mirinda schrieb am

    hammer ich finger mich grade selber und rufe jetzt meinen freund an und sag er soll von der arbeit kommen es sei ein notfall 😀 ;D
    nach der geschichte kommt er immer nach hause und dann gehts hier richtig ab 😀 🙂 :O ;D :>

  4. marxusis schrieb am

    Geile geschichte mein bettlaken ist weiß 😀 😮

  5. bernd schrieb am

    Geile Geschichte. Beim lesen der Geschichte habe ich gewichst und abgespritzt wie noch nie

  6. Lisa schrieb am

    Hat Spass gemacht das zu lesen! wunderbare Geschichte mit viel erotischer Fantasie. Liebe Grüsse Leila

  7. Paula schrieb am

    Richtig geil mein Kitzler ist richtig erregt ! musste leider seber fingern… hammer Story (: Gruß Paula

  8. Christian schrieb am

    Hat voll Spaß gemacht “lesen und dabei wichsen” ! Super Story – echt voll geil!

  9. Stier schrieb am

    Hallo, obwohl die Sonne scheint lese ich Sexgeschichten.
    Mir wird dabei ganz heiss und ich musste mir gerade einen “runterholen”.
    Lese gerne weiter

  10. mein pennis schrieb am

    ey das wahr einer der besten geschichten von der web-seite hammer geil werde meine freundin jetzt ma so richtig reiten:D macht weiter so !

  11. Jen schrieb am

    Ich wichs mir grade einen. Habe beim Lesen voll abgespritzt. mein Schwanz ist richtig hart und geil!

Deine Meinung zu dieser Geschichte ?





Kommentartext:


Bitte beachten Sie: Die Kommentare werden moderiert und vor der Veröffentlichung überprüft, dies kann die Ausgabe etwas verzögern.