Die Sehnsucht nach dem ersten MalSina und Raoul sind ein frisch verliebtes Paar und verbringen jede freie Minute miteinander. An einem stürmischen Herbsttag empfing Raoul seine Freundin Sina in seiner Wohnung und begrüßte sie mit einem zärtlichen Kuss. Nachdem sie eingetreten war und er ihr die Jacke abgenommen hatte, zog er sie sanft zu sich und umarmte sie innig. “Ich habe dich so vermisst es ist schön, dass du jetzt bei mir bist!”, hauchte er ihr leise ins Ohr und entlockte ihr so ein warmherziges Lächeln. “Du Charmeur! Du hast mir auch sehr gefehlt, es ist schrecklich ohne dich! Ich bin sehr glücklich darüber, dich an meiner Seite zu haben”, antwortete Sina raunend. Einen Augenblick noch hielt Raoul Sina fest in seinen Armen, sein Gesicht in ihren langen schwarzen Haaren vergraben und ihren betörenden Duft einatmend.

 

Dann schaute er sie liebevoll an und lächelte verschmitzt, während er ihr mit den Fingern durch die Haare fuhr: “Was hältst du davon, wenn wir es uns nun gemütlich machen und ein bisschen miteinander kuscheln? Ich möchte dir gerne etwas Gutes tun.” Noch ehe Sina etwas entgegnen konnte, nahm Raoul sie an der Hand und führte sie in sein Schlafzimmer, wo er sie mit kräftigem Griff hochhob und behutsam auf sein frisch bezogenes Bett legte. Während sich Sina in die kuschelige Decke einhüllte und es sich im Bett gemütlich machte, zündete Raoul ein paar Kerzen an und schaltete das Licht aus. Schließlich legte er sich zu ihr, küsste sie zärtlich auf die Stirn und nahm sie fest in seinen Arm. Er streichelte ihr sanft über den Nacken und strich ihr eine Haarsträhne aus dem Gesicht. “Du bist wunderschön, du bist jemand ganz Besonderes für mich und am liebsten würde ich dich nie mehr loslassen!”, seufzte Raoul leise. Als Antwort bekam er einen sehr leidenschaftlichen, sinnlichen Kuss auf seine Lippen gehaucht, woraufhin er sie sanft noch näher an sich zog und innig umarmte. “Schatz? Ich bin mir nun ganz sicher: Ich will dass wir miteinander schlafen.

 

Möchtest du das auch?”, fragte sie hoffnungsvoll und blickte ihm dabei tief in seine Augen. “Ist das dein Ernst? Möchtest du das auch wirklich? Ich wünsche mir schon lange, mit dir zu schlafen, aber ich möchte dich zu nichts drängen und dich nicht unter Druck setzen du musst das nicht tun! Ich kann warten, bis du so weit bist”, entgegnete Raoul etwas besorgt. “Ich möchte es aber gerne tun mit dir und bin mir dessen auch ganz sicher. Noch nie wollte ich etwas so sehr wie jetzt! Ich träume fast jede Nacht davon und möchte nicht mehr länger warten. Schlaf mit mir.” Mit diesen Worten nahm Sina Raoul auch seine letzten Zweifel und besiegelte ihren Entschluss mit einem anregenden, intensiven Zungenkuss. “Aber da ist noch etwas, was ich dir sagen möchte, Raoul”, stammelte Sina zögerlich. “Es ist mein erstes Mal”, gestand Sina ihrem Liebsten. “Hey, entspann dich wieder. Ich werde ganz vorsichtig sein, das verspreche ich dir! Und ich höre auch sofort auf, wenn es dir unangenehm ist oder du dich dabei unwohl fühlst. Fest versprochen, mein Liebling.” Erleichtert über seine Worte atmete Sina auf und ihre Anspannung ließ augenblicklich nach.

 

Mit einer einzigen fließenden Bewegung drehte Raoul Sina auf den Rücken und beugte sich über sie, um ihre weichen, vollen Lippen gefühlvoll zu küssen. Nach und nach hauchte er ihr auch Küsse auf Stirn und Hals, während er ganz langsam und genüsslich mit einer Hand unter ihr Kleid fuhr und ihren Bauch streichelte. Auch Sina ergriff nun die Initiative und streifte ihm voller Neugierde sein Shirt vom Oberkörper ab, den sie daraufhin begierig betrachtete. “Du siehst gut aus – zum Anbeißen!”, meinte Sina mit einem frechen Lächeln zu ihm. Raoul grinste, öffnete den Reißverschluss ihres Kleides und zog es ihr gekonnt aus. “Du bist verboten schön! Am liebsten würde ich dich überall berühren und küssen. Du machst mich sehr glücklich, aber nun bin ich dran, dich glücklich zu machen und nach allen Künsten der Lust zu verführen und zu verwöhnen, genieße es einfach!” Mit diesen Worten öffnete er ihr ihren dunkelblauen Spitzen-BH und warf ihn ungeachtet auf den Fußboden. Einen Moment lang hielt Raoul inne und genoss den Augenblick der Erregung, die sich in seinem Körper ausbreitete, als er ihren wunderschönen runden Busen ausgiebig betrachtete und sanft zu massieren begann.

 

Sina schloss die Augen und stöhnte leise und lustvoll. Ihr Brustwarzen wurden steif und luden Raoul ein, an ihnen vorsichtig zu knabbern und zu saugen, mit seinen Fingern daran zu spielen und sie zu reiben. “Das ist einfach himmlisch!”, hauchte Sina und konnte gar nicht genug bekommen. Doch schließlich löste sich Sina aus Raouls Armen und öffnete seinen Ledergürtel und den Reißverschluss seiner Jeans, streifte ihm die Jeans ab und warf sie aus dem Bett. Nun konnte sie ihren Liebsten in aller Ruhe genüsslich betrachten, seinen Oberkörper mit sinnlichen Küssen bedecken und mit ihren zarten Händen sanft verwöhnen, was Raoul ein Stöhnen entlockte. Ihn durchfuhr plötzlich eine Welle der Erregung, als Sinas Hände unter den Bund seiner Boxershorts fuhren und sie ihm auszogen. Während sie Raoul noch die Sinne benebelte stand sie auf und blickte ihn frech an. Raoul traute seinen Augen kaum, als er sah, wie Sina langsam zu strippen begann und verspielt-verführerisch ihren Slip auszog, ehe sie wieder zu ihm ins Bett kam. “Wow, also DAS hätte ich wirklich nicht erwartet!”, staunte Raoul und drehte Sina wieder auf den Rücken.

 

Er begann, ihren straffen Busen zu küssen und zu kneten und wanderte langsam, aber bestimmt weiter zu ihrem Bauchnabel, den er mit der Zunge umspielte. Nach kurzem Verweilen glitt er mit seiner Zunge noch tiefer und tiefer, bis er schließlich ihre Schamlippen spaltete und ihre Klitoris stimulierte. Dabei bewegte Sina ihm ihr Becken immer weiter entgegen und wurde immer erregter und aufgeregter vor Vorfreude. Mit seiner Zunge bereitete Raoul Sina einzigartig intensive Gefühle, die ihren Körper zum Zittern brachten und ihr unkontrollierbares Stöhnen entlockten. Raoul selbst war überrascht, wie sehr ihn der Anblick von Sinas nacktem Körper und ihre Erregung betörten und spürte, wie sein Penis stetig mehr anschwoll und sich verhärtete. Erste Lusttropfen bildeten sich auf der Eichel seines Glieds und tropften auf Sinas Bauch, als er ihre Lippen küsste. Auch Sina spürte, wie ihre Scheide unter Raouls Verführungskünsten feucht wurde und sich sexuelles Verlangen in ihrem ganzen Körper verbreitete. Entschlossen griff sie nach Raouls steifen Penis und begann, ihn zu stimulieren indem sie ihn massierte und zwischen ihren Händen rieb.

 

Nachdem Sina etwas Mut gefasst hatte, nahm sie Raouls Penis fest in die Hand und begann ihn zu küssen und schließlich auch an ihm zu lecken und zu saugen, während sie gleichzeitig auch seine prallen Hoden vorsichtig knetete. “Bitte hör nicht auf, das fühlt sich so gut an!”, bat Raoul Sina mit brüchiger und zittriger Stimme, woraufhin Sina sein Glied beherzt in den Mund nahm und dabei gleichzeitig mit ihrer Zunge seinen Eichelkranz nachfuhr. Sie genoss es, wie Raoul voller Lust stöhnte und kostete es genüsslich aus zu spüren, wie sein steifer Penis zu pulsieren begann und unwillkürlich zuckte. Doch ehe Raoul seinen Orgasmus ausleben konnte, gab er Sina zu verstehen, aufzuhören und sich auf den Rücken zu legen. Sanft spreizte er ihre Beine und nachdem er nach ein paar neugierigen Blicken seine Augen von ihrem Intimbereich lösen konnte, kniete er sich zwischen ihre Oberschenkel. Nach ein paar vielsagenden Blicken und wortloser Bestätigung dirigierte Raoul seinen Penis mit Gefühl in Sinas Scheide. Ganz langsam und vorsichtig drang er in sie ein und ließ ihr Gelegenheit, sich an dieses ungewohnte Gefühl zu gewöhnen.

 

Nun wurden Raouls Bewegungen etwas bestimmter und tiefer und als er schließlich einen Widerstand spürte, nahm er seiner Liebsten mit einem kurzen, kräftigen Stoß ihre Jungfräulichkeit. Ein heftiger Schmerz durchfuhr Sina, doch die gefühlvollen Bewegungen von Raoul ließen sie diese schnell wieder vergessen, sodass sie den Sex zu genießen begann. Sie griff mit beiden Händen an Raouls Po und Hüfte und übernahm so die Führung: Sie ließ seine Bewegungen stetig tiefer und kräftiger werden und seine Hüfte sanft kreisen, was die Erregung bei beiden Liebenden noch mehr steigerte. Schließlich kam Raoul an einen Punkt, an dem er seinen Körper nicht mehr kontrollieren konnte und als Sina auch noch begann, mit ihren Händen seinen Penisschaft und seine Hoden zu stimulieren, überkam es ihn und mit einigen letzten kräftigen Stößen entlud sich sein Sperma in ihre Scheide. Etwas erschöpft sank Raoul auf Sinas Brust zusammen und seufzte zufrieden. Sina jedoch, die noch immer auf Wellen der Erregung schwebte, ließ ihre Hände zwischen ihre Beine gleiten und begann, sich selbst zu streicheln.

 

Mit sanftem Druck massierte sie ihre Klitoris und streichelte ihre Schamlippen. Als Raoul dies bemerkte, war er zunächst verblüfft, dann erstaunt und schließlich begeistert, sodass es ihn in den Fingern juckte, selbst Hand anzulegen. Wortlos gewährte Sina es ihm und ließ sich von ihrem Lover bereitwillig verwöhnen und erneut vernaschen. Es dauerte nicht lange, bis Raoul wieder in Stimmung kam und sich sein Glied erneut verhärtete und steif aufrichtete. Sina grinste verschmitzt und, vom Anblick erregt, drehte sich um und streckte ihm auffordernd ihren knackigen Po entgegen. Dieser Einladung folgte Raoul nur all zu gerne und drang bestimmt in sie ein. Das war ein himmlisches Gefühl für Sina, da sie in dieser Position von Raoul viel intensiver sexuell stimuliert wurde und gleichzeitig leicht mit einer Hand ihre Klitoris streicheln konnte. Raoul umfasste mit einer Hand Sinas Hüfte und mit der anderen ihren Busen. Beide genossen diesen sinnlichen Moment der Zweisamkeit in vollen Zügen und ließen ihrer Leidenschaft freien Lauf. Immer wilder wurden ihre Bewegungen und immer lauter das Stöhnen, Raouls Bewegungen ließen seinen Penis immer tiefer in Sinas Scheide gleiten, während sie sich noch immer selbst befriedigte.

 

Als Sina ihrem Orgasmus näher kam, spannte sich ihre Scheidenmuskulatur um Raouls Penis und erhöhten so seine Erregung um ein Vielfaches. Überrascht von der plötzlichen Enge in Sinas Scheide begann Raoul hemmungslos zu stöhnen und griff schließlich beherzt zwischen Sinas Beine. Mit schnellen Bewegungen rieb er ihren Kitzler, während er noch immer mit kräftigen Bewegungen seinen Penis in ihre Scheide stieß. Es lag ein Knistern in der Luft, beide spürten die bedingungslose Erregung des anderen, die mittlerweile schon bis kurz vor einen Orgasmus angeschwollen war. Nach nur wenigen weiteren Stimulierungen an ihrer Klitoris, stöhnte Sina schließlich unter den Erregungswellen ihres nächsten Orgasmus. Sinas Stöhnen gab Raoul den Rest; schließlich entlud er sich unter einem intensiven Orgasmus in ihr. Er gab ihr einen leichten Klaps auf den Po und ließ Sina sich an ihn kuscheln. Es dauerte nicht all zu lange, dann schliefen beide glücklich, aber erschöpft, Arm in Arm ein.

 

Autor der Geschichte: Lady in Black

Empfehlen: 

Bezogene Beiträge:

11 Komentare

  1. King of Pop(p) schrieb am

    Hey, das ist die erste Sex-Story von Lady in Black, oder? Sie scheint eine Träumerin zu sein, denn die Geschichte ist wie Sweet Comptesse schon bemerkte sehr soft… – aber sie beflügelt dennoch meine Fantasie!!! Gibt es etwas Schöneres für einen Mann als zu wissen, dass man der Erste ist??? Ich finde, das macht alles sehr aufregend… Eine schöne Geschichte, um sich auf einen romantischen Abend mit seiner Frau einzustimmen! @ Lady in Black: Ich würde mir wünschen, dass du auch mal etwas mit ein wenig mehr Biss schreibst, denn dein Erzählstil ist s-u-p-e-r-b! 😛

  2. Sweet Comptesse schrieb am

    Hallo ihr Lieben! Was denkt ihr über diese Erotikgeschichte? Ich finde sie geradezu herzergreifend, da sie mich sehr an meine Jugendliebe und meine eigenen, ersten sexuellen Erfahrungen erinnert… der eindeutig zweiddeutige Titel passt auch sehr gut, wie ich finde, oder? 🙂 Mein Fazit lautet: eher soft und sehr romantisch, aber nicht weniger anregend, erregend und betörend! Meine Phantasie dreht gerade Loopings…! 😀

  3. Lady in Black schrieb am

    Hallo alle zusammen,

    danke für die Kommentare und Komplimente! Ja, das ist meine erste Story, aber weitere sind bereits in Arbeit, allerdings noch nicht veröffentlicht worden. Ihr dürft mir gerne ein paar Tipps und Anregungen geben und ich sehe, was sich machen (besser: schreiben) lässt! Nur Mut, ich nehme alle Gedankengänge gerne an!

    Viele Grüße! Lady in Black

  4. Selina schrieb am

    Hi, also ich finde, dass für einen Mann Sex im Doggy-Style am schönsten ist! Die Geschichte wäre also noch geiler, wenn die beiden zum Schluss Analsex gehabt hätten. Aber so ist es auch ganz okay für eine geile Solo-Nummer.

  5. weiman schrieb am

    eine schöne und sehr erotisch geschriebene geschichte!

  6. rosalie schrieb am

    lady in black ich muss dir sagen,eine wunderbare geschichte,habe lange nicht mehr so was schönes gelesen.
    sie hat mei herz berührt und ich hoffe das es noch mehr davon gibt danke

  7. Benny schrieb am

    wow total geil ich habe es mir grade selber gemacht ^^ aber leise nicht das es meine freundin mitbekommt :D. Total geil geschrieben lady in black mach weiter so ! Benny

  8. becca schrieb am

    hey,
    Also ich finde die Geschichte voll gut und echt romantisch *-* außerdem ist sie sehr geschmackvoll geschrieben und nicht so pervers und eklig wie manche anderen geschichten. Finde ich wirklich super =) weiter so. Lg Becca

  9. Willih schrieb am

    ich bin nun schon 78 jahrte alt und habe diese Seite vor zwei Wochen gefunden . Jeden Tag lese ich eine der Geschichten mit großem Genuß und schwelge in Erinnerungen die über Jahrzehnte bereits verblast hier neu aufleben ! vielen Dank für ein neues Lebensgefühl . Diese hat mich an ein Erlebnis erinnert das nun gut sechzig Jahre zurückliegt

  10. geiler Lump schrieb am

    Eine wunderschöne schön geschriebene Geschichte, die mich sehr erregt hat. Ich habe mich wieder in meine Jugendjahre zurück versetzt gefühlt, als ich mit meiner Frau das erste Mal zusammen war. Es war damals für uns beide das erste Mal und wir haben es sehr genossen.

  11. Jungfräulein schrieb am

    So oder so ähnlich stell ich mir mein erstes Mal auch vor,habe nur noch nicht den richtigen. 😉

Deine Meinung zu dieser Geschichte ?





Kommentartext:


Bitte beachten Sie: Die Kommentare werden moderiert und vor der Veröffentlichung überprüft, dies kann die Ausgabe etwas verzögern.