Bumsen mit einer KindergärtnerinIch bin seit einigen Jahren Hausmeister in einem großen Veranstaltungsgebäude hier bei uns in der Stadt zu dem auch ein Kindergarten gehört, für den ich als Hausmeister zuständig bin. In den ganzen Jahren habe ich immer guten Kontakt zu den Erzieherinnen gepflegt und sie zu mir. Nach ein paar Jahren ging die bisherige Leiterin der Einrichtung in den Mutterschutz und eine neue Leiterin trat ihren Dienst an. Nach kurzer Anlaufzeit haben wir uns immer besser verstanden und wurden gute Arbeitskollegen. Dann kam der besagte Abend. Als ich meinen abendlichen Rundgang machte um zu sehen ob alles verschlossen war sah ich noch Licht im Kindergarten. Ich beschloss also auf jeden Fall nachzusehen, ob alles in Ordnung war oder ob wieder nur jemand vergessen hat das Licht auszumachen.

 

Ich betrat den Kindergarten und hörte aus dem Büro der Leiterin Geräusche. Ich ging Richtung Büro und rief „noch jemand im Hause“. Da hörte ich die Stimme von Jasmin unserer Kindergartenleiterin „ja ich bin es mache noch schnell meine Büroarbeiten fertig dann bin ich auch schon weg.“ Ich ging weiter Richtung Büro und ging hinein. Das saß die süße Maus auf ihrem Bürostuhl und lächelte mich an. Ich sagte zu ihr heute bist aber wieder lange da. Ja leider antwortete sie, jetzt mach ich nur noch meinen Rechner aus dann gehe ich. Ich setzte mich der weil auf das gemütliche Sofa, das Jasmin in ihrem Büro stehen hat. Als ich es mir dann gemütlich gemacht habe und sie noch mit ihrem PC beschäftigt war dachte ich so bei mir, sie ist wirklich ein nettes Mäuschen. Mit der könnte ich mir so einiges vorstellen. Als sie ihren PC ausgemacht hatte, passierte etwas, dass ich nur in meinen Träumen mir vorgestellt hatte. Sie setze sich zu mir auf das Sofa und kuschelte sich eng an mich, sie flüsterte mir in Ohr „Und was machen wir beide nun mit dem angerochenen Abend?“ Ich dacht so für mich schlag ihr doch vor, noch was trinken zugehen oder so, doch es auszusprechen kam ich gar nicht mehr dazu.

 

In dem Moment, in dem ich etwas sagen wollte, fing sie plötzlich an mich zu küssen. Ich dachte jetzt wehr die bloß nicht und lass passieren, was auch immer passiert. Wir beide knutschten eine weile auf dem Sofa herum und dann spürte ich plötzlich, wie sie sich an meiner Hose zu schlafen machte. Mir kam der Gedanke ja wohl du hast den Jackpot. Es ging nicht arg lange dann hatte sie meinen Schwanz aus der Hose befreit und er war natürlich auch schon steif geworden von der Knutscherei und meinen Vorstellungen, die in meinem Kopf abliefen. Ich muss dazu sagen, dass ich unten rum sehr gut gebaut bin (20×5). Als sie meinen Prachtschwanz entdeckte sage sie „was für ein geiles Gerät so was habe ich ja noch nie in der Hand gehabt.“ Ich lächelte nur und sie fing ohne Umschweife an meinen Prügel zu blasen und zu lecken. Sie öffnete ihren süßen Mund und ließ meinen Schwanz langsam in Ihren Mund gleiten. Erst machte sie schöne langsame Bewegungen und mit ihren Händen graulte sie mir wunderbar meine Eier. Als sie eine Weile mit meinem Prachtprügel beschäftigt war, fing ich an ihr die Bluse aufzuköpfen und ihre schönen großen wohlgeformten Titten aus ihrem BH zu befreien.

 

Es war wirklich ein sehr toller Anblick ihre Titten endlich mal nackt zu sehen. Ich fing mit den Fingern an ihre supersüßen Nippel zu bearbeiten. Ich merkte, wie in ihr die Erregung anfing aufzusteigen. Sie fing an meinen Schwanz immer schneller zu blasen, dann merkte ich das der erste Samenerguss nicht mehr lange auf sich warten lassen würde. Ich sagte zu Ihr „gleich hast du mich so weit“. Sie hörte kurz auf und sagte dann „ spritz mir deinen Saft richtig schön in mein Maul. „Gesagt getan und ich ließ meinem Orgasmus freien Lauf und sie schluckte alles, ohne mit der Wimper zu zucken. Nach dem sich mein Schwanz komplett entleert hatte sagte ich zu ihr und jetzt bist du an der Reihe. Ich legte sie mit dem Rücken aufs Sofa und zog ihr die Hose und den Tanga aus. Dann schob ich ihre Beine weit auseinander und sah zum ersten Mal ihre wunderbar glatt rasierte Muschi. Es war ein wunderschöner Anblick, der sich mir bot. Ich zögerte auch nicht mehr lange und schob mit meinen Fingern ihre Schamlippen auseinander und schob ihr meine gespitzte Zunge in die Muschi um ihren Kitzler schon langsam zu lecken.

 

Nach wenigen Minuten fing ihre Muschi an richtig feucht zu werden und ich merkte, wie sie langsam in Fahrt kam. Ich leckte und lecke, bis sie wild schreiend einen Orgasmus bekam. Sie sage noch ganz außer Atem „so hat mich schon lange keiner mehr geleckt, das war zu geil, aber jetzt will ich deinen Riesen Schwanz in meiner Muschi spüren.“ Das ließ ich mir nicht zweimal sagten. Nach dem Er sich in der zwischen Zeit von ihrer geilen blas Aktion wieder erholt hatte, war er also wieder für einen geilen Fick bereit. DA sie noch immer auf dem Rücken auf dem Sofa mit gespreizten Beinen gelegen ist, zögerte ich nicht lange und legte mich auf sie um meinen Prachtschwanz in ihrer Muschi zu versenken. Ich schob in langsam und mit viel Genus in ihre zu meinem erstaunen sehr engen aber sehr feuchten Muschi ein. Zentimeter für Zentimeter schob ich langsam meinen großen Schwanz in ihre Muschi und fing an erst langsam und dann schneller in ihrer Muschi rein und raus zu bewegen. Ich merkte, dass sie ihren zweiten Orgasmus nicht mehr länger aufhalten kann. Ich sage zu ihr: “Na meine süße gefällte es dir“.

 

Darauf gab sie mir zur Antwort „Machweiter gib es mir härter ich explodiere gleich.“ Kaum hatte sie es gesagt kam sie mit lautem Schreien zu einem Orgasmus, der ihren ganzen Körper zum Zittern brachte. Ich wollte nun meinen Schwanz aus ihrer Muschi herausziehen doch sie hielt mich zurück und sagte: „Fick mich weiter du geiler Hengst nicht aufhören.“ Da mein Schwanz noch Reserven hatte, machte ich mich wieder ans Werk und fickte weiter ihre Muschi unser Bewegungen wurden immer Schneller und heftiger. Ich hörte wie meine Eier bei jedem meiner Stöße an ihre Muschi klatschten dann merkte auch ich, dass der nächste Orgasmus nicht mehr lange auf sich warten lassen würde. Plötzlich schoss mir der Gedanke durch den Kopf „Scheiße du hast ja gar kein Gummi an“ ich stoppte sofort meine Bewegungen, um nicht meinen Samen in ihrer Muschi zu verteilen. Sie sagte plötzlich was ist jetzt los mach weiter. Ich sagte nur kein Gummi. Sie lächelte darauf hin ganz glücklich und hauchte: „Ich aber die Pille also mach weiter“. Da dies nun geklärt war, machten wir ohne Worte mit unserem geilen treiben weiter.

 

Ich kann es nicht mehr genau sagen aber so 10 bis zwanzig Stöße Später kamen wir beide gemeinsam zu einem superschönen Orgasmus. Ich spritzte ihr eine Schöne große Ladung Sperma in ihre Lustgrotte. Als ich mich komplett entleert hatte, zog ich meinen Prachtschwanz aus ihrer Muschi und legte mich neben sie auf das Sofa und wir lagen Arm in Arm, wie zwei frisch Verliebte und kuschelten. Als wir so eng aneinander gekuschelt ein paar Minuten verbracht haben, fing sie wieder an mich zu küssen und ihre Hand bewegte sich in Richtung meines Schwanzes. Ich sagte zu ihr „Noch einen Nachschlag die Lady“. Sie lächelte mich an und sagte „ein Loch fehlt noch, schieb ihn mir hinten rein du Hengst“. Das musste sie mir nicht zweimal sagen. Ich drehte sie so das Ich schon von hinten an ihre Rosette heran kam und fing an sie mit meinen feuchten Finger zu dehnen. Als ich sie mit meinen Fingern etwas gedehnt hatte, setze ich meine große Eichel an ihren geilen Arsch und fing an sie langsam und behutsam in ihre Rosette zu schieben. Immer wieder ein Stück rein und wieder raus. Schrie lustvoll, sodass ich den Eindruck hatte, dass es ihr gefallen würde.

 

Nach dem Ich nach ein paar Minuten fast meinen kompletten Schwanz in ihrem Arschloch versenkt hatte fing ich an sie immer härter in ihr Arschloch zu bumsen. Wir stöhnten beide vor totaler Geilheit und Lust immer lauter um die Wette. Bis wir beide gemeinsam den dritten Orgasmus dieses Abends gemeinsam erlebten. Danach zogen wir uns beide wieder an und setzten uns völlig außer Atem noch ein paar Minuten auf das Sofa. Ich weiß zwar nicht wann es an diesem Abend passiert ist aber irgendwann haben wir beide uns total ineinander verliebt. Seit diesem geilen Abend sind wir beide ein Paar und erleben viele geile Sexabende. Im Nächsten Sommer haben wir auch vor zu heiraten.

 

Autor der Geschichte: Thommy

Empfehlen: 

Bezogene Beiträge:

7 Komentare

  1. Kathi schrieb am

    Ich bin auch Leitung, aber leider kommt bei mir kein geiler Hausmeister in den Kindergarten.
    Zu Schade.
    Die Story ist echt heiß.

  2. Olli schrieb am

    Ganz nette Geschichte! zuerst dachte ich: “wie geil ist das denn! Hausmeister bumst Kindergärtnerin! geiler Plot!” doch als die beiden loslegen, ist es leider ne 08/15-Mann-bumst-Frau-Story. Hätte auch Otto Normalverbraucher fickt Lieschen Müller sein können. guter Anfang! dann leider kein Bezug mehr zum Hausmeister oder zur Kindergärtnerin (wie z.B. er fickt sie mit seinem dicken harten Rohr in ihre feuchte Fotze und steckt ihr dabei Griff eines Schraubendrehers in ihr enges Arschloch oder sie bemalen sich gegenseitig mit Fingermalfarben oder er steckt ihr verschiedene Bauklötze aus Holz in ihre Fickspalte) vielleicht beschreibst ja mal einen weiteren ihrer geilen Sexabende!

  3. heartbeat schrieb am

    das müsste man ändern Kathi und so eine kindergärtnerin bzw leiterin würd ich auch gerne mal treffen:)

  4. lusthammer schrieb am

    Uhhh Kathi sag wann und wo ich komm vorbei und verwöhne dich !!!

  5. oldhansi schrieb am

    Olli hat Recht. Aber noch mehr stört mich der Schluss. Man verliebt sich nicht zu einem bestimmten Zeitpunkt “an diesem Abend”, sondern merkt erst mit der Zeit, dass man sich liebt.

  6. Horst schrieb am

    Hallo Kathi, schreib mir mal villeicht können wir uns ja treffen

  7. Geri schrieb am

    Hallo kathi darf man von dir den mehr erfahren?

Deine Meinung zu dieser Geschichte ?





Kommentartext:


Bitte beachten Sie: Die Kommentare werden moderiert und vor der Veröffentlichung überprüft, dies kann die Ausgabe etwas verzögern.