Flotter dreier mit zwei BrüdernHallo, mein Name ist Stefanie, ich bin 32 Jahre alt und habe einen Freund der 34 Jahre alt ist. Es begann an einem frühen Freitagabend, mein Freund und ich waren gerade beim Vorspiel. Wir küssten und streichelten uns zärtlich und wurden langsam immer erregter. Mein Freund zog mir langsam mein Top aus, streichelte sanft meine großen Brüste durch den BH, meine Nippel wurden hart und ich spürte voller Erregung das Piercing in meinem linken Nippel. Nun zog er mir auch den BH aus und verwöhnte mit seiner geschickten Zunge meine Brustwarzen. Ich zuckte hin und wieder leicht vor Erregung, griff ihm in den Schritt und fühlte das Pochen seines Schwanzes, welcher immer härter wurde in meiner Hand. Ich massierte ihn durch die Hose, während er an meinen Nippeln spielte und mir die Hose auszog.

 

Nun war ich nackt, ich spreizte meine Beine etwas und es schmatzte leise, als meine feuchte Pussy sich etwas öffnete. Er zog sich nun auch die Hose aus und ich sah sein hartes Glied in voller Pracht vor mir, wie es zuckte und pochte, sah die geschwollenen Adern und die pralle Eichel. Ich legte mich auf den Rücken und spreizte weit meine Beine weiter, meine Pussy schmatze erneut, diesmal lauter. Er kam mir näher, drückte sich zwischen meine gespreizten Schenkel und griff meine linke Brust, kniff mir in meinen Nippel und küsste mich. Ich spürte seinen Schwanz an meiner Pussy, er war heiß und hart. Er rieb sich durch meine feuchte Spalte, spielte einen Moment lang mit meinem Kitzler, der auch immer weiter anschwoll, und glitt letztendlich langsam hinein. Ich stöhnte erleichtert, er drückte sein geiles Glied langsam immer weiter in mich, er füllte mich vollkommen aus, ein geiles Gefühl. Ich spürte seinen pochenden Schwanz in mir und wurde ganz wild vor Erregung, stöhnte leise und genoss es, wie er meine Pussy massierte. Er steckte nun fast vollkommen in mir drin und ich spürte, wie seine Eichel an meinen Gebärmuttereingang drückte und ihn massierte.

 

Ich stöhnte ihm leise ins Ohr “tiefer Baby” und er stieß zu. Sein Schwanz füllte meine Pussy komplett aus und seine Eichel steckte in meiner Gebärmutter, ich stöhnte laut vor Erleichterung und er begann mit rhythmischen Bewegungen mich zu Bumsen. Ich kreiste mein Becken leicht und umschlugen ihn mit meinen Beinen, jeder Stoß penetrierte zusätzlich den Eingang meiner Gebärmutter. Ich liebe das Gefühl. Er stöhnte mit tiefer Stimme und massierte grob meine Titten, kniff in meine Nippel, zog dran und gab ihnen hin und wieder leichte Hiebe. Er packte mich am Nacken und sagte mir das Ich mich umdrehen sollte, ich ging auf die Knie, drehte mich um und sofort drückte er mich nach vorne, sodass ich wie eine Hündin auf allen vieren, vor ihm kniete. Ich spreizte weit meine Beine und streckte ihm meinen Arsch entgegen, er schlug mir leicht aber bestimmend auf meine Schenkel und packte fest meine Pobacken, zog mich etwas zu sich und rammte mir seinen Schwanz bis zum Anschlag rein, ich stöhnte laut und er fragte mich stöhnend, woran ich denke. Ich antwortete das Ich mir vorstelle wie mich ein fremder, harter Schwanz hart benutzt, mich besamen will.

 

Er schlug mir hart auf meinen Arsch, welcher schon etwas rot wurde und lobte mich als brave Fickstute. Er packte mich an meinem Haar und zog mich leicht nach hinten zu sich, während er mich hart weiterfickte, ich stöhnte laut und genoss es. Plötzlich ging die Zimmertür auf und sein Bruder (29 Jahre alt) kam herein, er schaute erschrocken, kam dann auf mich zu und berührte meine Brüste. Das Gefühl war der Hammer, er packte meine Brüste und massierte sie beide gleichmäßig, küsste mich am hals, küsste sich runter zu meinen Titten und fing an meine Nippel zu lutschen und zu saugen, leicht reinzubeißen und dran zu knabbern, alles, während mein Freund mich hart von hinten fickte. Ich stöhnte laut und zuckte, spürte wie meine Pussy anfing zu pulsieren und ich kam. Mein Freund nahm mich hart von hinten, während sein Bruder meine Titten verwöhnte. Welch ein Wahnsinn dachte ich, ob ich träume. Der Orgasmus war lang und intensiv, mein gesamter Unterleib pulsierte und ich spürte wie meine Pussy sich wieder und wieder zusammenzog. Mein Freund stöhnte laut, er wurde langsamer und ließ meine zuckende Pussy seinen Schwanz melken.

 

Er kam unter lautem Stöhnen und ich spürte, wie der Saft in seinen Schwanz gepumpt wurde, spürte, wie das heiße Sperma in meine Pussy gepumpt wurde, er stieß tief zu, pumpte nun seinen ganzen Liebessaft in meine Gebärmutter. Ich stöhnte laut “pump mich voll” und er genoss es wie sein Schwanz von meinem Unterleib gemolken wurde. Sein Bruder verwöhnte immer noch meine Titten und küsste mich leidenschaftlich mit Zunge, wir spielten miteinander, während der Schwanz meines Freundes seine letzten Tropfen in meine gefüllte Pussy pumpte, er zuckte noch etwas und ich spürte, wie er langsam erschlaffte, bis er ihn dann unter einem Schwall von Sahne aus meiner gierigen Pussy zog. Er schlug mir noch einmal auf meinen Arsch und ging dann ins Bad. Ich kniete nun mit tropfender Pussy vor dem Bruder meines Freundes und wir küssten uns wild, griff ihm an seinen fremden Schwanz und massierte ihn durch die Hose. Für einen kurzen Moment lies er von meinen Titten ab und zog sich die Hose aus aber griff mir sofort wieder an meine Titten. Er stellte sich nun näher vor mich und streckte mir seinen großen Schwanz entgegen.

 

Ich wartete nicht lang und fing sofort an ihn zu blasen, küsste seine hart geschwollene Eichel, kreiste mit meiner Zunge an ihr und mein Zungenpiercing massierte sie zusätzlich. Ich fuhr mit meiner Zunge an seinem gesamten Schwanz entlang bis zu den Eiern, saugte kurz an ihnen und leckte sie, fuhr dann wieder zurück entlang der geschwollenen Adern bis zur Eichel. Nun ließ ich ihn in meinen Mund gleiten, er stöhnte erleichtert, als ich ihn mit meinen prallen Lippen umschlug, fing an zu blasen und zu lecken, zu saugen und zu massieren. Er genoss es, ich schaute zu ihm hoch, während ich seinen Schwanz verwöhnte, schaute ihm in die Augen und sah, wie er es genoss. Er massierte dabei weiter meine Brüste, konnte nicht von ihnen lassen. Er streichte mir leicht durchs Haar und drückte mich leicht zu seinem Schwanz, er fickte meinen Mund und sein Glied schmeckte so gut. Die gelegentlichen Liebestropfen, die aus seinem Schwanz kamen, schluckte ich gierig und wollte mehr. Er begann lauter zu stöhnen und ich spürte, wie sein Schwanz langsam begann zu pochen, mein Herz begann schneller zu schlagen vor Aufregung.

 

Ich wollte seinen Saft und seine geile Sahne schmecken, konnte es kaum erwarten, ich blies gierig und wild weiter, sein Schwanz begann stärker zu pochen, er pumpte, er pumpte sein Sperma in meinen Mund, er stöhnte laut “ich liebe dich” und besamte meinen Mund, ich schmeckte ihn, schmeckte seinen Liebessaft und schluckte ihn gierig bis auf den letzten Tropfen. Es kam sehr viel doch ich schluckte alles. Ich nahm den noch etwas pumpenden Schwanz aus meinem Mund und spielte mit ihm an meinem Nippelpiercing, rieb das noch kommende Sperma über meine Titten und genoss den pochenden Schwanz in der Hand und den geilen Geschmack. Er streichelte mir durchs Gesicht und ich saugte ihm noch sein Glied vollkommen sauber, bis er glänzte, dann zog er sich die Hose wieder an und sagte mir der er nachher wieder kommt, um meine kleine Pussy zu besamen. Ich willigte voller Vorfreude ein und legte mich aufs Bett, dachte über das gerade geschehene nach und konnte es kaum erwarten nachher einen Dreier mit meinem Freund und seinem Bruder zu haben.

Empfehlen: 

Bezogene Beiträge:

3 Komentare

  1. Olli schrieb am

    Irgendwie schon geil! Aber wieso schaut der Bruder erschrocken. Sein Verhalten deutet auf kein Erschrecken hin. Eher auf animalische Geilheit! Und sagt dein Freund gar nichts dazu, dass sein kleiner Bruder euch beim Ficken zuschaut und dir an die Titten greift? Auf eine Fortsetzung bin ich jedenfalls gespannt.

  2. Fred schrieb am

    Unbedingt eine Fortsetzung!!!

  3. Marianne schrieb am

    Jetzt bin ich heiß, ich werd mich jetzt auf die Suche nach 1-2 scharfen Typen machen

Deine Meinung zu dieser Geschichte ?





Kommentartext:


Bitte beachten Sie: Die Kommentare werden moderiert und vor der Veröffentlichung überprüft, dies kann die Ausgabe etwas verzögern.