Cumshot mitten ins GesichtVerdammt, war ich sauer. Alles habe ich für Daniel, meinen Ex Freund, getan. Und was macht dieser Schuft: Er betrügt mich. Nicht mit mir. Diesem Arsch hab ich sofort den Laufpass gegeben. Danach hab ich total frustriert zu Hause gesessen. Ich hatte Liebeskummer. Bis ca. zehn Tage später ein neuer Nachbar in die Wohnung nebenan einzog. Dieser gefiel mir sofort, als er an meiner Tür klingelte. Er bat mich mit strahlendem Lächeln um Hilfe beim Umzugskisten schleppen. Nichts lieber als das, so konnte ich ihn direkt kennenlernen. Wir verstanden uns auf Anhieb, flirteten auf Teufel komm raus. Als wir fertig waren, stand seine Wohnung voller Möbel, Kisten und Kleinkram. Komm doch zu mir rüber, schlug ich vor, da ist es gemütlicher und wir können einen Schluck auf gute Nachbarschaft trinken.

 

Wir verbrachten den ganzen Abend zusammen, kamen uns immer näher. Bis er mich einfach in seine Arme zog und mich küsste. Ich genoss seine Zunge, die tief in meinem Mund wirbelte. Die wohlige Hitze, die dabei meinen Körper durchströmte und meine Nippel hart werden ließ. Seine Hand glitt zwischen meine leicht geöffneten Schenkel. Seine Fingerspitzen spielten an meinem von Mösensaft feuchtem Slip. Genüsslich beschnupperte er die Finger danach erst, leckte sie dann genüsslich ab. Hm, wie gut du schmeckst, raunte er mir dabei ins Ohr. Meine Muschi brennt wie Feuer, flüsterte ich total erregt in sein Ohr. Sie sehnt sich nach einem Schwanz. Meine Worte schienen ihn anzutörnen, denn die Beule in seiner engen Jeans wurde dicker, und seine Stimme klang kehlig.

 

Dann lass uns schnell die Klamotten ausziehen, sonst sprengt mein Dicker noch meine Hose, grinste er und drang mit zwei Fingern in meine Möse ein, indem er den zarten Stoff meines Höschens gleich mit in meine Lusthöhle steckte. Ich bäumte ihm lüstern mein Becken entgegen, half ihm seine Sachen auszuziehen. Als wir nackt waren, hüpften wir erst mal zusammen unter die Dusche, um den Arbeitsschweiß abzuwaschen. Er stand hinter mir, schob eine Hand in meine Poritze und massierte mit zwei seifigen Fingern meine Rosette. Du kannst es wohl nicht abwarten, rief ich ihm dabei in gespielter Entrüstung zu. Kaum waren wir aus der Dusche raus, jagte er mir seine dicke Latte von hinten im Stehen in die Fotze. Er rammelte mich so hart durch, dass seine pralle Eichel bei jedem Stoß gegen meinen Muttermund stieß. Ich genoss es total, schrie vor Lust und spürte voller Wonne, wie der Ficksaft aus meiner Möse quoll und an den Innenseiten meiner Schenkel runterfloss.

 

Ich muss gleich spritzen, stöhnte er plötzlich heiser auf. Es war genau das, was ich jetzt wollte. Schnell ließ ich seinen Schwanz aus meiner Möse gleiten, kniete mich vor ihm, öffnete weit meinen Mund und streckte die Zunge raus. Spritz mir alles in mein Fickmaul, schrie ich im totalen Lustrausch an und erschrak innerlich, denn so versaut hatte ich mich noch nie reden gehört. Aber er war begeistert. Ich wichste seinen Schwanz mit voller Kraft, lutschte zwischendurch an seiner Eichel und steckte ihm dabei meinen Zeigefinger in den Arsch. Jeeeeetzt, schrie er plötzlich auf, und sein Schwanz wurde in meiner Hand noch dicker. Ja, gib’s mir, rief ich und wichste seinen Dicken jetzt zehn Zentimeter vor meinem offenen Mund. Seine Ladung kam wie ein Vulkanausbrach. Er hörte gar nicht mehr auf zu spritzen. Sein Samen klatschte gegen mein Gesicht, schoss in meinen offenen Mund.

 

Es war soviel Sahne, dass ich gar nicht alles schlucken konnte. Sperma lief mir aus den Mundwinkeln raus übers Kinn, tropfte dann auf meine Brüste. Mein ganzes Gesicht war voller Samen. Meine Zunge leckte jeden Tropfen seiner salzigen Flüssigkeit auf. Im selben Moment explodierte mein Unterleib im Orgasmus. Meine Möse zog sich zusammen und spritzte einen dünnen Strahl Lustsaft auf den Boden. Es war fantastisch. Ich schaute in den Spiegel in der Diele, sah mein ganzes Gesicht mit Sperma bedeckt. Sekunden später kam ich noch mal. Weil er sich hinter mich gekniet hatte, seine Hand mit seinem Sperma aus meinem Gesicht befeuchtet hatte und mich mit zwei Fingern in den Arsch fickte! Es wurde die geilste Sexnacht unserer gesamten Beziehung. Er verströmte sein Sperma literweise, und ich hab jedes Mal alles geschluckt oder auf meinem Körper verrieben.

 

Und das Allerbeste: Seitdem sind er und ich fest zusammen. Wir lieben uns total und sind super glücklich. Jeden Tag ficken wir wie die Karnickel. Meine Ficklöcher fühlen sich an den ganzen Tag an wie ausgehöhlt, aber genau das macht mich schon wieder geil auf seinen Schwanz und unsere nächste Flotte Nummer.

Empfehlen: 

Bezogene Beiträge:

5 Komentare

  1. Herby schrieb am

    Beim lesen dieser Story wurde ich so geil das ich mir den dicksten Dildo in meine Rosette gesteckt habe und langsam meinen steifen Schwanz gewichst habe bis die Sahne mit einem so hohen Druck herausgeschossen kam das ein großer teil in meinem Gesicht gelandet ist. Schmeckt übrigens sehr gut.

  2. ritsch schrieb am

    Alles ins gesicht spritze und in den mund ist das gailste wen sie es auch noch verlangt super gail

  3. anton schrieb am

    als mann habe ich den wunsch einen grossen schwanz in meinen mund zu empfangen, der mich solange er will tief fickt und soviel er kann drinnen abspritzen . anschliessend werde ich ihn bis zum letzten tropzen aussaugen! und dann geht es wieder los!

  4. Tom schrieb am

    ich will auch so eine nachbarin haben….bin total geil geworden….

  5. jan schrieb am

    die Geschichten ist echt geil:)))

Deine Meinung zu dieser Geschichte ?





Kommentartext:


Bitte beachten Sie: Die Kommentare werden moderiert und vor der Veröffentlichung überprüft, dies kann die Ausgabe etwas verzögern.