Mein Chef bat mich zur mündlichen PrüfungHallo, ich bin die Barbara und arbeite, na, das will ich mal besser nicht verraten. Wenn rauskommt, was ich in der Firma am Laufen hab, krieg ich garantiert Ärger. Es geht um meinen Chef. Ein toller Typ, jung, gutaussehend, auf den sämtliche weiblichen Angestellten scharf sind. Auch mir wurde immer ganz anders, wenn er mir in die Augen sah. Aber bis auf ein paar freundliche Worte lief nix, bis zu diesem Freitagnachmittag. Es war kurz vor Feierabend, ich war schon in Wochenend Stimmung, wollte gleich weg und mich zu Hause für den Disco Abend stylen. Da klingelte das Telefon auf meinem Büroschreibtisch. Der Chef war dran. Hallo Barbara, sagte er, würden Sie bitte mal mit Block und Kugelschreiber in mein Büro kommen? Oh Mann, was geht jetzt ab, dachte ich mir.

 

Nachdem ich pflichtbewusst, Natürlich, ich komme gerne, geantwortet hatte. Ich klopfte also an der Tür des Chefs, er rief, Herein, und ich trat ein. Doch er saß nicht hinter seinem Schreibtisch, sondern auf der schwarzen Leder Couch, wo er normalerweise mit wichtigen Geschäftspartnern spricht. Setzen Sie sich doch zu mir, Barbara, forderte er mich lächelnd auf. Ich gehorchte mit klopfendem Herzen. Puh, seine Nähe und der herbe Duft seines Aftershaves machten mich total nervös. Aber Barbara, Sie zittern ja, meinte der Chef. Ist es Ihnen so unangenehm, hier mit mir zu sitzen ? Im Gegenteil, entfuhr es mir, ich mag Sie sogar sehr gern.Das freut mich, sagte er lächelnd und strich mit seiner Hand sanft über meinen Nacken. Mir wurde so heiß, dass mir kleine Schweißperlen auf die Stirn traten.

 

Und was tat mein Chef ? Er beugte sich zu mir und küsste die Tröpfchen weg. In diesem Moment brannten bei mir sämtliche Sicherungen durch. Ich konnte einfach nicht anders, glitt in seine Arme und küsste ihn leidenschaftlich. Er reagiert sofort. Seine Hand zuckte zu meinen Schenkeln und öffnete sie mit sanftem Druck. Auch ich griff zwischen seine Beine und spürte seine dicke Beule in der Hose. Der Chef knöpfte meine Bluse auf, öffnete vorn den Verschluss von meinem BH. Meine Nippel versteiften sich sofort, und er begann zärtlich daran zu saugen. Kleine Lustblitze zuckten von meinen Brüsten direkt zu meiner Kitzler, die blitzschnell anschwoll und heiß pulsierte.

 

Ich zog den Reißverschluss seiner Hose auf und befreite seinen harten Schwanz aus seinem Slip. Wow, sein bestes Stück war bestimmt 20 Zentimeter lang, ein bisschen gebogen und ragte kerzengerade in die Höhe.Magst du ihn verwöhnen, hauchte mein Chef mir zu und statt einer Antwort stülpte ich meine Lippen über seine dicke Eichel.

 

Er stöhnte leise, als ich sanft an seinem Schwanz zu saugen begann. Mir war jetzt völlig egal, dass jederzeit jemand an der Tür klopfen oder sogar reinkommen konnte. Ich war einfach nur noch geil.

 

Während er mich mit zwei Fingern in meine feuchte Muschi fickte, lutschte ich inbrünstig an seinem Schwanz und schaffte es, ihn bis zum Anschlag in meine Kehle gleiten zu lassen. Ein geiles Gefühl, einen ganzen Schwanz im Mund pulsieren zu spüren. Weder ich noch mein Chef hielten unsere intime Behandlung lange auf. Meine Mösen Muskeln zogen sich fest um seine Finger zusammen, dann kam ich gewaltig. Zum Glück hatte ich seinen Schwanz im Mund, sonst hätte ich laut schreien müssen. Dann explodierte auch er. Ich hatte vorher noch nie Sperma geschluckt, aber diesmal kriegte ich den ganzen Saft in meinen Mund.

 

Ich muss gestehen, ich genoss den leicht salzigen Geschmack seines dickflüssigen Samens total. Gierig schluckte ich alles runter und leckte die weißen Tröpfchen hingebungsvoll von seinem Ständer ab, bis er ganz sauber war. Seit diesem Freitagnachmittag sind mein Chef und ich ein Paar. Leider können wir uns nur heimlich treffen, damit die Kollegen nix checken. Aber das kümmert mich nicht. Hauptsache, er gehört mir und wir können gemeinsam unsere Lust hemmungslos bis zum letzten Tropfen geniessen.

Empfehlen: 

Bezogene Beiträge:

6 Komentare

  1. Samara schrieb am

    Geiler Text.. aber doch sehr schnell vorbei 😀 macht nichts… die Vorstellung spielt sich im Kopf ab.. das kann immer wieder abgerufen werden.. 😉 viel spaß noch mit deinem Chef

  2. Schnecke schrieb am

    leider sehr kurz, aber voll geil

  3. tonny schrieb am

    ich würde sie auch in den mund ficken!

  4. anton schrieb am

    ich würde immerwieder von neuem anfangen bis er nicht mehr kann! nach kurzer erholungspause werden wir wieder anfangen…

  5. Diana Meyer schrieb am

    Wie hast du überhaupt die Stelle als Sekretärin bekommen? Hast du schon vorher mit dem Chef gef****? Es soll ja Leute geben, die ihr Hirn ausschalten beim Chef im Büro.

  6. Nina-online schrieb am

    Dank fur Gottes intiresny

Deine Meinung zu dieser Geschichte ?





Kommentartext:


Bitte beachten Sie: Die Kommentare werden moderiert und vor der Veröffentlichung überprüft, dies kann die Ausgabe etwas verzögern.