Mein Name ist Gabi, ich bin 30 Jahre alt. Seit zwei Jahren bin ich geschieden, habe zwei Kinder. Ich lebe vom Unterhalt meines Ex Mannes, kann nicht arbeiten gehen, weil ich die Kleinen versorgen muss. Deshalb bin ich an meine Wohnung gefesselt, fühle mich manchmal wie in einem Gefängnis. Weil ich nie rauskomme, um tanzen oder in eine Kneipe zu gehen. Meine Chancen, einen neuen Mann kennen zu lernen, sind gleich Null. Sex habe ich nur noch mit meinem Vibrator, ab und zu auch mit einer Gurke oder einer Zucchini. Für mich kein Ersatz für einen echten Schwanz. Deshalb baggere ich jeden Mann an, der an meiner Tür klingelt. Und letzten Freitag hab ich es endlich mal wieder geschafft. Es ist 11 Uhr morgens. Meine Jungs sind im Kindergarten. Ich putze gerade die Küche, als es an der Tür schellt.

 

Ich mache auf. Ein junger Mann steht da mit einem Paket in der Hand. Guten Morgen, sagt er, ich bringe Ihnen ein Päckchen. Ich reagiere sofort, denn der Junge sieht gut aus, ist genau nach meinem Geschmack. Er ist höchstens 20. Ich will ihn verführen. Komm doch rein, bitte ich ihn mit strahlendem Lächeln, damit ich dir ein Trinkgeld geben kann. Nichtsahnend betritt er meine Wohnung. Ich lasse ihn im Wohnzimmer Platz nehmen, tue so, als müsste ich aus einem anderen Zimmer meine Geldbörse holen. Statt dessen gehe ich ins Schlafzimmer, ziehe mich nackt aus. Der Paketbote soll meinen drallen Körper sehen. Entweder verlässt er dann entsetzt die Wohnung, oder es geilt ihn auf. Fifty-fifty. Mein Herz klopft vor Spannung bis zum Hals, als ich zurück ins Wohnzimmer gehe. Hier ist dein Trinkgeld, nimm es dir, sage ich mit zittriger Stimme zu ihm. Jetzt fällt die Entscheidung. Der Junge sieht mich, wird schamrot im Gesicht.

 

Er starrt mir sekundenlang entsetzt in die Augen. Dann wandern seine Blicke tiefer, bleiben an meinen mächtigen Brüsten hängen. In seiner Hose regt sich was, das ist deutlich zu sehen. Ich habe schon fast gewonnen, muss jetzt nur schnell handeln, damit er es sich nicht noch anders überlegt. Ich spreize die Beine im Stehen, ziehe mit beiden Händen meine Schamlippen auseinander, damit er in meine feuchte Lustgrotte gucken kann. Und er tut es, die Augen fallen ihm beinahe raus dabei. Hol deinen Schwanz raus, fordere ich ihn mit schmeichelnder Stimme auf. Er gehorcht, befreit seinen harten Lustspender. Erregt fängt der Bote an zu wichsen, als er sieht, wie ich mich mit zwei Fingern in meine Möse ficke. Es geilt mich total auf, ihm beim Onanieren zuzusehen und sein heiseres Stöhnen zu hören. Warte, sonst musst du spritzen, sage ich zu ihm und lasse mich rücklings auf den Teppichboden sinken.

 

Mach mit mir, was du willst, rufe ich ihm lüstern zu. Er kommt zu mir. Ich bin überrascht, denn kniet sich nicht zwischen meine Beine, sondern hockt sich über meine mächtigen Brüste. Ich will dich zwischen deine geilen Titten ficken, flüstert er mit heiserer Stimme. Wow, du bist ja ein echter Kenner, sage ich lächelnd und presse mit beiden Händen meine Brüste zusammen, um seinen Schwanz richtig eng einzuklemmen. Er fängt sofort an zu stoßen, und es ist ein herrliches Gefühl, die Reibung seines harten Schaftes an meiner weichen Tittenhaut zu spüren. Während ich mit einer Hand meine Fotze wichse, lecke ich mit der Zunge seine pralle Eichel, die direkt vor meinem Mund hin und her zuckt.

 

Lange hält mein geiler Paketbote das lustvolle Spiel nicht aus, stößt plötzlich einen gellenden Lustschrei aus. Seine Ficksahne spritzt mit Überdruck aus seinem Schwanz und klatscht in mein Gesicht. Im selben Moment, als ich sein Sperma spüre, komme auch ich zum Höhepunkt. Es ist ein gigantischer Orgasmus, der meinen Unterleib minutenlang beben lässt, während sein Samen über meine Wangen fließt. Der Paketbote zieht sich an, lässt mich einfach so liegen und geht. So sieht mein Sexleben aus, ein schneller Fick zwischendurch, mehr läuft nicht. Hoffentlich klingelt bald wieder ein williger Mann an meiner Tür.


Empfehlen: 

Bezogene Beiträge:

12 Komentare

  1. blueybundaberg schrieb am

    Geil, wie gerne wäre ich Postbote!!

  2. Roger schrieb am

    Eigentlich heisse Story. Für meinen Geschmack viiiiel zu kurz.
    Sie hätte Ihn ja, nachdem der erste Druck weg war, sauber lutschen können um Ihn wieder zu neuen Taten zu bewegen.

  3. selli schrieb am

    würde ich auch mal wieder gerne machen hab leider keine frau mehr schnief

  4. Geniesser schrieb am

    geil die geschichte , ich würde ihr jeden Tag eine Rohrpost verabreichen

  5. pinkinside schrieb am

    Ja, die Postboten. Schade nur, dass bei uns immer ne Frau kommt ;)

  6. Ela schrieb am

    Netter Postbote sowas wünsch ich mir auch…..

  7. michael schrieb am

    Ela oder auch anderen Damen kann gerne geholfen werden. Schreib mir einfach mal eine kurze eMail und wir können gerne über die Geschichte diskutieren

  8. sascha schrieb am

    schade das keine willige frau bei mir vorbeikommt.

  9. Der King schrieb am

    Also sehr schöne geschichte aber ihr alle habt reecht zu kurz und im wahren leben klappt das nicht !

  10. Rüdiger Richter schrieb am

    das wäre für mich grund genug, mich als postbote umschulen zu lassen. würde mich schon jetzt auf das praktikum freuen.

  11. Phong Luu schrieb am

    wäre schön tittenfick +nippelfick+muschifick kama sutra für mich aber ich bin träumer!!

  12. sahnehäuptling schrieb am

    na bei mir hats mit der postbotin nicht geklappt, aber dafür mit meiner friseurin die zu mir nachhause kommt, geld hat geholfe (150 bezahl fürs haareschneiden, dafür ein bonus bekommen :-) ) und sie ist erst 19 ^^

Deine Meinung zu dieser Geschichte ?





Kommentartext:


Bitte beachten Sie: Die Kommentare werden moderiert und vor der Veröffentlichung überprüft, dies kann die Ausgabe etwas verzögern.