In der Mittagspause machte ich einen kurzen Spaziergang im Stadtpark. Die Sonne strahlte und einige weiße Wolken zogen über den blauen Himmel. Mein Jackett trug ich über dem Unterarm und die Ärmel meines Oberhemdes hatte ich hochgekrempelt, es war ein schöner Sommertag! Auf einer Brücke, die über einen kleinen Bach führte, stand an das Geländer eine Frau gelehnt. Ich schätze sie war Mitte zwanzig. Sie trug einen Minnirock, Flip Flops und ein enges schulterfreies Top. Als ich die Brücke betrat, drehte sie sich zu mir um. Sie hatte schöne Mandelaugen und ein sehr süßes Stupsnäschen. Ich war mir nicht sicher, ob sie aus Japan oder Thailand kam aber auf jeden Fall war sie eine sehr heiße Asiatin. “Can you take a picture of me?”, sprach sie mich an und hielt mir ihre Fotoapparat entgegen. weiterlesen »

Eingetragen in: Hetero | Kommentare: 7 Kommentare

Was wäre das Leben ohne Zufälle? Thomas und Katerina hätten nie daran gedacht, sich ausgerechnet auf einer Party wiederzusehen. Ausgerechnet hier, in diesem beschaulichen, idyllischen Nest im ostsächsischen Erzgebirge, wo sich Fuchs, Gans und Hase vereint Gute Nacht sagen! Wäre da nicht Lothar gewesen, der Gastgeber. Er kennt beide, ohne dass die beiden wussten, daß Lothar sie kennt. Lothar wiederum wusste nicht, dass die beiden sich kennen. Verständlich, dass Katerina und Thomas sich aus der Masse der zahlreich erschienenen Partygäste loslösten, um das Wiedersehen gebührlich zu feiern. Vor 6 Jahren trennten sich ihre Wege. Thomas machte Abitur, Katerina hatte es noch vor sich. Die beiden waren feste Freunde, ein junges, verliebtes Pärchen, damals, auf dem Gymnasium. weiterlesen »

Eingetragen in: Hetero | Kommentare: 6 Kommentare

Feierabend, wieder so ein Scheißbürotag mit viel Ärger. Am Morgen war dieses kleine Mistluder von Azubine mit ihren wackelnden Titten bei mir im Büro gewesen, seitdem war ich megageil und konnte an nichts anderes mehr denken. Mit Ende 30 war ich für die natürlich zu alt, obwohl ich noch ganz brauchbar aussah. Hatte schließlich einige Jahre aktiv Sport gemacht und Biersaufen war nie mein Ding gewesen. Ein peinliches „Pilzgeschwür“, wie es viele anderen vor sich hertragen, blieb mir erspart. Ein paar Kilo mehr und die ersten grauen Haare ließen sich aber nicht verbergen. Meine Lanze war jedoch noch immer so fickgierig wie mit 20. In meinen Träumen hatte ich die heisse Schlampe schon mehrfach durchgenagelt. Mein dicker Schwanz pochte bei dem Gedanken. Ich brauchte es mal wieder dringend. weiterlesen »

Eingetragen in: Hetero | Kommentare: 7 Kommentare

« Vorherige Seite - Nächste Seite »