Erniedrigung durch die EhefrauEines Abends kam ich nach Hause und sie stand vor mir. In hohen Schuhen, schwarzen Strümpfen einem langen Shirt mit großem Ausschnitt. Sie hatte sich sehr mühe geben, als sie sich geschmickt hat, sie sah sehr verführerisch aus. Ich ging langsam die Teppe nach oben, als ich auf halber Höhe war, sagte sie in einem Strengen arroganten und bestimmenden Ton: So mein Schatz heute wirst du leiden, du und dein kleiner verkrüppelter Schwanz! Ich stehe total drauf, wenn sie mich so behandelt. Ich liebe es ihr Sklave zu sein, und mich von ihr demütigen zu lassen. Oben angekommen musste ich mich nackt ausziehen und ihr auf Knien folgen, sie führte mich in ein Zimmer. Ich wurde sofort gefesselt. Nun kam eine ausdrucksvolle Rede von ihr: Na mein kleiner, du bist ja schon ganz erregt? weiterlesen »

Eingetragen in: Fetisch | Kommentare: Keine Kommentare

Sexurlaub am MittelmeerAlex und Heidi hatten sich dieses Jahr für ihren Urlaub etwas ganz besonderes herausgesucht. Es sollte ans Mittelmeer in ein Hotel für tolerante Paare gehen. Auf der Homepage des Hotels war beschrieben, dass man den ganzen Tag in der Hotelanlage nackt herumlaufen darf und auch Sex überall möglich wäre. Außerdem gab es eine Animation aus mehreren Animateuren und Animateurinnen, die die Gäste bei Lust und Laune halten sollen. Es wurden jeden Tag Livesex und Sexspiele angeboten. Außerdem war es durchaus üblich, dass die Hotelgäste bei entsprechender Sympathie gerne einen Paartausch machten oder Sexorgien feierten. Da Alex für sein Leben gerne fickte und Frauen in allen Stellungen genoss, konnte er Heidi zu diesem Urlaubsziel überreden. weiterlesen »

Eingetragen in: Gruppensex | Kommentare: Ein Kommentar

Vom Neffen geschwängertMein Name ist Monika und ich bin seit einem halben Jahr glücklich Mutter. Ich bin 39, blond und etwas kurvig. Meine Brüste sind schöne natürlich und ich bin sehr stolz auf sie. Zwar werfen mit die Männer immer wieder heiße Blicke nach, doch war bis jetzt keiner dabei, mit dem ich mir eine Familie vorstellen könnte. Da meine biologische Uhr aber immer weiter tickt, bekam ich Panik kein Kind zu bekommen oder eine von diesen spät gebärenden Müttern zu werden. Ich beschloss also nun einen Mann zu finden, der mich schwängern sollte. Doch das war leichter gesagt als getan und nach ein paar Monaten stand ich immer noch alleine da. Ich redete ganz offen mit meiner Schwester über dieses Thema und fragte sie nach ihrem Rat. weiterlesen »

Eingetragen in: Inzest | Kommentare: 4 Kommentare

« Vorherige Seite - Nächste Seite »