Heiße Sex Nächte mit LisaMit diesen Worten schlug sie die Decke zurück. Die weite Unterhose und die liegende Position sorgten dafür, dass ER gar nicht so gut zu sehen war. Deshalb stupste sie plötzlich mit einem Finger zwischen meine Beine, um meine Erektion zu ertasten, bzw. ihre Härte zu prüfen. „Unglaublich. Er ist tatsächlich schon wieder hart.“ Und nun ihre ganze Hand auf ihn legend fuhr sie fort: „Und groß scheint er auch zu sein.“ Er zuckte aufgrund ihrer Berührung und wir mussten lachen. „Darf ich ihn sehen?“ Ich wusste nicht so recht. „Du weißt, dass ich dich sehr gern habe. Ich will nicht, dass es zwischen uns kompliziert wird. Aber wenn du glaubst, dass es o.k. ist …“ Sie nickte und so zog ich meine Unterhose etwas nach unten. Interessiert begutachtete sie ihn. „Ja, er ist wirklich groß. Und auch sehr schön, so gerade. weiterlesen »

Eingetragen in: Teenager | Kommentare: Ein Kommentar

Flotter Dreier mit der FreundinDie nachfolgend von mir niedergeschriebene Geschichte handelt von mir und meiner um einige Jahre jüngeren Freundin und unserer ersten Erfahrung mit einem heißen Dreier mit ihrer besten Freundin und Jugendfreundin. Meine Freundin heißt Celine, ist neunzehn Jahre alt, ist circa 1,70 Meter groß, schlank, hat blonde schulterlange Haare und hat mit Körbchengröße 80D eine üppige Oberweite. Ich heiße Dennis, bin fünfundzwanzig Jahre alt, bin ebenfalls schlank, bin 1,83 Meter groß, durchtrainiert und mein Penis ist im schlaffen Zustand rund zehn Zentimeter und im erigierten Zustand stolze siebzehn Zentimeter lang und die Breite meines Penis liegt bei fünf Zentimetern. Ihre beste Freundin heißt Julia, ist achtzehn Jahre alt, ist schätzungsweise 1,68 Meter groß, ist schlank, hat einen knackigen Hintern. weiterlesen »

Eingetragen in: Gruppensex | Kommentare: Keine Kommentare

Vom Neffen geschwängertMein Name ist Monika und ich bin seit einem halben Jahr glücklich Mutter. Ich bin 39, blond und etwas kurvig. Meine Brüste sind schöne natürlich und ich bin sehr stolz auf sie. Zwar werfen mit die Männer immer wieder heiße Blicke nach, doch war bis jetzt keiner dabei, mit dem ich mir eine Familie vorstellen könnte. Da meine biologische Uhr aber immer weiter tickt, bekam ich Panik kein Kind zu bekommen oder eine von diesen spät gebärenden Müttern zu werden. Ich beschloss also nun einen Mann zu finden, der mich schwängern sollte. Doch das war leichter gesagt als getan und nach ein paar Monaten stand ich immer noch alleine da. Ich redete ganz offen mit meiner Schwester über dieses Thema und fragte sie nach ihrem Rat. weiterlesen »

Eingetragen in: Inzest | Kommentare: Ein Kommentar

Nächste Seite »