Mein erstes mal mit einem MannDieses Erlebnis ist etwa 12 Jahre her. Ich war zu der Zeit sehr viel beruflich auf Reisen. Sexuell bin ich sehr aktiv, aber meine Frau wollte ich nie mit einer anderen betrügen. Also habe ich „Hand an mich gelegt“, es mir nach allen Regeln der Kunst selbst gemacht. Im Hotel gibt es eine Auswahl an Sexfilmen, das war mein Abend. Allerdings ist es nicht ganz preiswert und auch etwas langweilig. Für das gleiche Geld kann man im Anschluss an ein Abendessen auch in ein Porno Kino gehen. Das habe ich dann hin und wieder getan, wobei mir aufgefallen ist, dass man mit ganz wenigen Ausnahmen nur Männer dort antrifft. In verschiedenen Kinos gibt es auch Gaysex Bereiche jedoch habe ich diese gemieden. Aber auch in den Hetero-Bereichen ist mir aufgefallen das sehr viele ihre Hand zwischen die Beine haben. weiterlesen »

Eingetragen in: Schwule | Kommentare: 5 Kommentare

Schwanzgeile Teen SchlampeIn Berlin hatte meine Cousine dafür gesorgt, dass ich ordentlich eingeritten wurde, auf dem Rückweg hielten wir auch wie versprochen auf einem Autobahnparkplatz, wo ich mich von zwei polnischen Lkw-Fahrern ficken ließ. Sie filmte mit der Videokamera, wie die beiden Kerle mir ihre harten Schwänze abwechselnd in alle Ficklöcher stießen, und feuerte sie dabei an mich noch heftiger ranzunehmen. Fix und fertig ließ ich mich danach von Nellie zurück in unser Provinzkaff kutschieren. Als Sie wieder zur Uni abreiste, schenkte sie mir das gedrehte Video, bis jetzt hatte ich es mir ja noch nicht einmal anschauen können, was ich zwei Tage später auf der Großleinwand im Privatzimmer meines Stiefvaters nachholte, während meine Eltern im Theater waren. Erst war es mir ein bisschen peinlich mir selber dabei zuzusehen! weiterlesen »

Eingetragen in: Teenager | Kommentare: 11 Kommentare

Sex mit einer devoten FrauNach 12 Jahren treuer Ehefrau und einer mehr als heftigen Scheidung wollte ich nun meine sexuellen Fantasien und besonders meine devote Neigung ausleben. Und ich hatte auch gleich Glück: Übers Internet habe ich relativ schnell meinen „ Dominant Meister“ gefunden. Meine Erziehung zur unterwürfigen „devoten Frau“ hatte zwar erst begonnen, aber was ich anzuziehen habe, hatte ich schon gelernt: Lange, schwarze Stiefel, ein kurzes Kleid, mit tiefem Ausschnitt, das meine Scham gerade noch bedeckte, kein BH, kein Höschen, damit jederzeit ein Zugriff auf meine Löcher möglich ist. So bekleidet betrat ich die Hotellobby. Den vorwiegend männlichen Gästen wurde bei meinem Anblick schlagartig die Hose zu eng und ich fühlte mich schon ziemlich wie eine kleine Schlampe aber das war ja auch der Sinn dabei! weiterlesen »

Eingetragen in: Fetisch | Kommentare: 16 Kommentare

« Vorherige Seite - Nächste Seite »